Wave Simulator
Nach oben / Up Lebenslauf Keyboard Upgrade Wave Simulator Überlauf

 

PPG Wave 2.2 / 2.3 / EVU Simulator

PPG Wave 2.2 / 2.3

 ->

Ich habe zusammen mit Paul Maddox eine Hardware-/Softwarekombination entwickelt, um das PPG Waveterm in die heutige Zeit zu zerren - Waveterm C. Ich habe noch nicht die Zeit gefunden, dieses Programm fertigzustellen - andere Projekte, wie VSTHost, zehren zu stark an meiner ohnehin knapp bemessenen Freizeit. Abgesehen davon sind die Möglichkeiten der Durchschnittscomputer von Heute bins zu einem Punkt gestiegen, der es ermöglicht, komplette Synthesizer mit nur kleinen Abweichungen im PC zu simulieren. Das habe ich auch getan. Eine Demoversion der Standalonevariante befindet sich hier, als Teil der WTC32-Demoversion. Das Programm simuliert einen kompletten PPG Wave; sprich, die Simulation besteht aus einem virtuellen 6809-Prozessor, zusammen mit einer Virtualisierung beinahe aller Peripheriebaugruppen, auf dem die Originalfirmware des PPG Wave läuft. Dadurch ist WaveSim beinahe 100% kompatibel zu einem echten PPG Wave. Die Simulation ist derart genau, dass ich das V8.3-Upgrade für den "echten" Wave komplett (bis auf die Finaltests) auf der Vollversion von WaveSim entwickelt habe.

Klanglich ist die Simulation noch nicht ganz genau gleich wie das Original, kommt aber schon sehr nahe heran; jedenfalls nahe genug, um einen wirklich guten Eindruck davon zu bekommen, wie beispielsweise eine generierte Wavetable klingen würde, wenn sie von der Echtversion von Waveterm C aus zu einem echten PPG Wave 2.3 gesendet würde.

WaveSimD ist eine Demoversion. Das bedeutet einige Einschränkungen gegenüber der Vollversion:

bulletkein MIDI; WaveSimD ist nur zur Vervollständigung der Waveterm C-Demo gedacht. Dafür ist MIDI nicht notwendig. Die Echtversion enthält eine komplette MIDI-Implementierung - und erlaubt sogar, jeden einzelnen Regler und jeden externen Eingang (Programmweiterschaltung, zum Beispiel) über MIDI Controller zu steuern.
bulletfixiert auf Wave 2.3 V6 (Echtversion beherrscht Wave 2.2 V3/V4/V6/V8, 2.3 V6/V8, EVU V2/V3/V4)
bulletschlechtes Langzeitgedächtnis; startet immer mit den Originalprogrammen (die Echtversion hebt den Speicherinhalt für jede der möglichen Simulationen in Dateien auf)
bulletreduzierte Eingriffsmöglichkeiten; die Echtversion kann weit über die Möglichkeiten eines echten Wave hinaus parametriert werden (die Filter können beispielsweise über einen Bereich von 2 Oktaven verstimmt werden)

...aber die Demo arbeitet perfekt mit Waveterm C (Demo- und Vollversion) zusammen.

VST Version

Wie bereits erwähnt, schreibe ich auch Programme im VST-Bereich (VSTHost und sein kleiner Bruder SAVIHost). Im Zuge dessen habe ich auch eine VST-Variante von WaveSim entwickelt. Diese arbeitet, anders als die obige Standalone-Version, innerhalb eines VST-Hostprogramms, sei es nun ein großmächtiges Sequencerpaket oder ein kleiner Spezialist wie SAVIHost oder Tobybears Minihost. Die VST-Variante verfügt noch nicht über die vollen Möglichkeiten der Standalone-Version (der Debugging-Teil fehlt noch), und manche der Parameter die in der Standalone-Version leicht verstellt werden können, sind nur über Parameterautomation erreichbar - aber sie funktioniert schon recht gut.

Die Simulation ist wirklich so genau wie möglich; sprich, die simulierte Klaviatur ist nicht anschlagsdynamisch (im Gegensatz zu über MIDI getriggerten Noten), der PPG-typische Aftertouch kann aber durch das vertikale Ziehen der Maus mit gedrückter Maustaste über den gedrückten Tasten simuliert werden. Alle Regler und Schalter auf der Bedienoberfläche sind als Automationsparameter realisiert, so dass man sie sogar in einem Sequencer aufnehmen kann.

Die VST-Version kommt in zwei Varianten, einer einfachen Wave 2.2 V6 - Simulation sowie der Vollversion, die einen Wave 2.2, Wave 2.3, oder eine EVU mit verschiedensten Softwareversionen simulieren kann (es können sogar eigene EPROM-Images geladen werden).

Wave 2.2 V6 Simulation

Die Wave 2.2 V6-Simulation ist frei erhältlich. Eine Spende auf mein PayPal-Konto mit office@hermannseib.com als Empfänger und WaveSim als Titel wäre sehr nett, aber ich bestehe nicht darauf.

Die aktuelle Version kann hier heruntergeladen werden (.zip, 345K).
Hier gibt's dasselbe für Hostprogramme, die nur mit dem VST 2.3-Format umgehen können (.zip, 338K).
Zusätzliche Soundbänke (Umsetzungen dieser Dateien) gibt's hier hier (.zip, 31K).

Features:

bullet8stimmig, monotimbral, Stereoausgang
bulletMIDI (könnte sonst schwerlich als VSTi funktionieren)
bulletOS: PPG Wave 2.2 V6
bulletFactory Sound Set (größtenteils aus heutiger Sicht nicht sehr beeindruckend :-)
bulletProgram-, Sustain-, Trigger-Signale können über Parameterautomation gesendet werden

Ein aktuelles (hehe... aus dem Jahre 1985 oder so :-) deutsches Handbuch für den Wave 2.2 kann hier heruntergeladen werden. Ein englisches Handbuch ist auch vorhanden, allerdings handelt es sich dabei um eine sehr frühe Version. Soweit ich mich erinnern kann, enthält Pauls PPG CD-ROM eine weit aktuellere Version. Ein Konverter zwischen 8.V-SysEx-Dateien, Waldorf PPG Wave 2.V Bänken und WaveSim-Bänken sowie anderen Formaten befindet sich hier.

Kompatibilitätsliste

Dieses Plugin wurde mit folgenden VST-Hosts getestet (in alphabetischer Reihenfolge):

bulletAbleton Live Lite 5.2
bulletHermann Seib VSTHost, SAVIHost, Audio Station Host :-)
bulletRaw Material Software Tracktion V1.6
bulletSteinberg Cubase VST/32 5.1, SX 1, SX 2, 4
bulletSynapse Audio Orion V7.62
bulletTopten Software Cantabile 1.2 Lite
bulletXT Software EnergyXT 2.5.1

Eine Kompatibilität mit anderen Programmen ist zwar sehr wahrscheinlich, kann aber nicht garantiert werden, da leider keine zwei Programme wirklich gleich funktionieren. Für Testberichte mit anderen, mir nicht verfügbaren Hosts wäre ich dankbar.

Wolfgang Palms Wavetables '08

Wolfgang Palm hat freundlicherweise einen Satz an Soundbänken für WaveSim zur Verfügung gestellt!
Das komplette Paket kann hier heruntergeladen werden.
Wolfgangs Text dazu:

Hintergrund

Ich hatte mich in den Jahren 2004 und '05 ausgiebig mit Sine Modeling beschäftigt, und besonders viel Zeit in die Entwicklung von Analyse-Algorithmen gesteckt.

Irgendwann in 2006 habe ich dann versucht, einige Ergebnisse der Analysen soweit zu reduzieren, dass sie von einem Wavetable Synthesizer reproduziert werden können. Das hat mich natürlich auch deswegen gereizt, weil ich damals Ende der '70er keinerlei Analyse Hilfsmittel zur Verfügung hatte, als ich die ersten Wavetables für das 340'er System aufgebaut habe.

2008 habe ich dann Hermann kennengelernt, und er hat mich in seine Arbeiten an der Software des Wave eingeweiht. Parallel dazu hatte Hermann ein Vst-Plugin entwickelt, was praktisch einen Original-Wave mit dem Original-EPROM-code auf einem PC simuliert!

Dann war es nur noch ein kleiner Schritt, um meine Wavetable-Experimente auf seinem WaveSim zu testen, und wir waren beide begeistert. Leider ist das Ganze dann erstmal wieder eingeschlafen... aber nun ist es soweit, dass man einen kompletten Wavetable + Parameter Datensatz in einer fxb Bank speichern und laden kann.

Details

Meine Wavetables sind in die folgenden Gruppen eingeteilt:

A = Analysis von Samples analysiert
S = Synthetic durch Regeln berechnet
U = Utterance aus Sprache analysiert
M = Mixing + Merging durch Mischen von 2 Wavetables erzeugt
V = Vowels aus Vokalen analysierte Resonatoren

Bitte bedenken Sie, dass es sich um die Simulation des Original Wave 2.2 / 2.3 handelt, mit all seinen Gegebenheiten und Macken!
WaveSim war immer als 100%ige Simulation des Originals gedacht. Erwarten Sie bitte kein geschmeidiges modernes Vst-Plugin!

Parametereinstellungen

Ich habe die dazugehörigen Programme so einfach wie möglich gehalten (also kein Filter Verlauf etc.), um die puren Wavetables zu demonstrieren.

Einige der neuen WTs benutzen den Upper Wavetable mit. Die Envelope kann dabei upper und lower kontinuierlich durchlaufen.

Manche Wavetables sind rückwärts organisiert. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn man am Ende des Ablaufes eine "long loop" laufen lassen möchte. Dies ist möglich indem man den "ModWheel -> Waves" = 1 setzt (MW=1) und dann das ModWheel etwas aufdreht. Hierbei ist es vorteilhaft, dass der Wave das ModWheel im Prog mit abgespeichert!
Die entsprechenden fxb files sind mit (U) gekennzeichnet.

Den Originalablauf erhält man mit langer Attack time (wodurch die Hüllkurve von Welle #0 hochläuft).

Für Besitzer von Original-Waves besteht auch die Möglichkeit, die Wavetables in ihre Geräte zu laden, sofern sie V8.3 oder eine jüngere Betriebssystemversion enthalten. Hierzu habe ich eine spezielle "Mini-Version" von Waveterm C gebastelt, die mit Wolfgangs Originaldateien umgehen kann.
Diese kann hier heruntergeladen werden.
Nachdem Original-Waves und EVUs mit VST-kompatiblen Soundbänken nicht viel anfangen können, braucht man auch noch Wolfgangs Originaldateien.
Diese können hier heruntergeladen werden.

Cornel Hecht hat damit einen Vergleich zwischen WaveSim und seinem echten Wave 2.2 angestellt und auf YouTube veröffentlicht:  Teil 1  und Teil 2. Wirklich erstaunlich, wie ähnlich das Ergebnis ist.
 

Wave 2.2, 2.3, EVU Simulation

Diese Simulation ist der "große Bruder" der obigen Variante. Zusätzliche Features im Vergleich zur Wave 2.2 V6 Simulation:

bulletSimulation von Wave 2.3 and EVU, daher:
bullet8stimmig, mono-/multitimbral (je nach simuliertem Gerät)
bulletStereo und Einzelausgänge
bulletumfangreiche Anzahl verwendbarer Betriebssysteme (Wave 2.2 V3,V4,V4.5,V6,V8; Wave 2.3 V6,V8; EVU V2,V3,V4)
bulletkann EPROMs anderer Versionen laden
bulletkann mit Waveterm C kommunizieren und erhält dadurch Zugriff auf dessen Möglichkeit, selbstdefinierte Wavetables und Samples ("Transient Sounds" in PPG-Terminologie) zu verwenden
bulletFernsteuerung aller Aspekte über MIDI
bulletFilter einzeln über 2 Oktaven (ver-)stimmbar
bulletFilter und Klangerzeugung (OK, das ist zugegebenermaßen nicht oft sinnvoll :-) können ein- und ausgeschaltet werden

Die Simulation ist jetzt verfügbar. Bei Interesse bitte ich, mich zu kontaktieren.

 

Also available in English!

Stand: 07.01.11